Counter

Besucher:776748
Heute:22
Online:1
 

Neuer Kreisvorstand gewählt

Pressemitteilungen

Teilnehmer der Jahreshauptversammlung: v.l. Sven Dietrich (Vorsitzender), v.2.v.l. Selin Dervis (Stv. Vorsitzende)

(Wendlingen, den 29. Oktober 2017) – Im Rahmen einer gut besuchten Jahreshauptversammlung wählten die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten des Kreisverbandes Esslingen in den Seminarräumen des Kreisjugendrings in Wendlingen einen neuen Vorstand.

Nach einem Rechenschaftsbericht über die Arbeit des Kreisverbandes und Berichten aus den regionalen Arbeitsgemeinschaften der Juso Regio AG und der Juso AG Esslingen, wurden verschiedene Positionen neu gewählt. Simon Bürkle (aus Wendlingen a.N.) kandidierte nach drei Jahren nicht wieder für das Amt des Kreisvorsitzenden. Einstimmig wurde Sven Dietrich (Ostfildern) als sein Nachfolger zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der neue Kreisvorstand bedankte sich herzlich bei Simon Bürkle für die Zeit und die Energie die er in den letzten Jahren für den Kreisverband aufgebracht hat. Selin Dervis (Esslingen a.N.) wurde ebenfalls einstimmig in das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Pia Wolfram (Filderstadt) ist neue Schatzmeisterin, Kevin Othmer (Nürtingen) Schriftführer. Mark Wendt (Esslingen a.N.) ist fortan für die Pressearbeit zuständig. Franziska Losch, Julian Umbach und Sarmed Munir gehören den Vorstand als Beisitzer an.

Die Jusos starten trotz des schlechten Abschneidens der SPD bei der Bundestagswahl zuversichtlich in das neue Arbeitsjahr. „Gerade der große Zuwachs in den Mitgliederzahlen im vergangenen halben Jahr ist eine große Chance für die SPD, wie auch für die Jusos“, so der frisch gewählte Vorsitzende Sven Dietrich. Zu den wichtigsten Aufgaben des Kreisvorstandes gehören daher die Einbindung der Neumitglieder, die Planung und Unterstützung von Kandidaturen junger Genossinnen und Genossen bei Kommunalwahl 2019 und die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Arbeitsgemeinschaften, damit die Jusos mit starker Stimme im Landkreis Esslingen für eine gute, soziale Politik und eine solidarische Gesellschaft eintreten können.