Jusos und Grüne Jugend fordern Wahlaltersenkung auf 16 Jahren

Veröffentlicht am 15.01.2021 in Pressemitteilungen

Gemeinsam mit der Grünen Jugend Esslingen haben wir gestern einen offenen Brief an alle Landtagskandidierenden in unseren drei Wahlkreisen Esslingen, Nürtingen und Kirchheim geschrieben.

In unserem Brief fordern wir die Wahlaltersenkung auf 16 Jahren zur darauffolgenden Landtagswahl.

Die Jugendlichen haben bereits bewiesen, dass sie in der Lage sind, verantwortungsvoll mit Ihrem Stimmrecht umzugehen!

Dies haben sie sowohl bei der Kommunalwahl 2019, sowie bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg und Brandenburg beweisen.

Auch die Bewegung Fridays For Future hat bewiesen, dass sich junge Menschen mit politischen Themen auseinandersetzen und Position beziehen können.

Daher ist die Wahlaltersenkung nur ein logischer Schritt!

Hier findet Ihr den ganzen Brief:

 

Liebe Landtagskandidierende im Landkreis Esslingen

vor sechs Jahre durften Jugendliche ab 16 das erste Mal mitentscheiden, wer sie vertritt. Das allerdings nur auf der kommunalen Ebene. Wir finden das zu wenig! Wir als Jusos und Grüne Jugend im Landkreis Esslingen fordern gemeinsam eine Wahlaltersenkung auf 16 Jahren für die darauffolgende Landtagswahl. Die Jugendlichen haben bereits bewiesen, dass sie in der Lage sind, verantwortungsvoll mit ihrem Stimmrecht umzugehen. Dies haben sie sowohl bei der Kommunalwahl 2019, sowie bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg und Brandenburg beweisen. Auch die Bewegung Fridays For Future hat bewiesen, dass sich junge Menschen mit politischen Themen auseinandersetzen und Position beziehen können.

Junge Menschen nehmen bereits aktiv an der Gesellschaft teil, sei es durch eine Ausbildung, durch ehrenamtliches Engagement oder gesellschaftliche Diskussionen über soziale Medien. Deshalb sollten sie auch mitbestimmten können, in welche Richtung sich die Gesellschaft politisch entwickelt. Die jüngere Generation hat zu politischen Themen eine eigene Meinung, die auch im politischen Prozess abgebildet werden sollte. Mit dem Wahlrecht ab 16 würden ihre Interessen stärker wahrgenommen werden.

Uns geht es um die Wirkung des Wahlrechts auf die Jugendlichen selbst. Die Wahlberechtigung führt bei Jugendlichen zu einer höheren Identifikation mit der Demokratie und zur stärkeren Teilnahme am politischen Leben. Denn wer in den politischen Entscheidungsprozess mit einbezogen wird, der weiß, dass er etwas bewegen kann. Somit ist die Senkung des Wahlalters ein Weg, der Politikverdrossenheit vorzubeugen.

Uns ist bewusst, dass nicht nur die Wahlaltersenkung der Politikverdrossenheit vorbeugt. Im gleichen Atemzug müssten weitere Schritte für die politische Bildung unternommen werden. Hierfür sehen wir die Schulen als einen zentralen Baustein.
Wir als Grüne Jugend und Jusos setzen uns für eine stärkere Mitbestimmung der SMVen an ihren Schulen ein. Des Weiteren fordern wir eine Stärkung der politischen Bildung im Unterricht – nicht nur an den Gymnasien.

Sie kandidieren für den Landtag in dieser Wahlperiode. Hoffentlich können 16- und 17-Jährige in der darauffolgenden Wahl auch wählen. Hierfür würden wir uns über Ihre Unterstützung freuen. 

Mit freundlichen Grüßen 



Juso-Kreisvorsitzende:                                                                      Sprecher*innen der Grünen Jugend:

Ann-Christin Kreyer                                                                                                                    Alena Hils

Daniel Krusic                                                                                                                           Nicolai Boldt