Digitalisierung – Datennutzung

Veröffentlicht am 11.05.2016 in Anträge
Beschluss des Juso Kreisverbandes Esslingen bei der Mitgliederversammlung am 10.05.16

Antrag zur Juso Landesdelegiertenkonferenz am 25. und 26. Juni 2016 in Tübingen

Adressat: Juso-Landesdelegiertenkonferenz, Juso-Bundesdelegiertenkonferenz, SPD Bundesparteitag, SPD Fraktion im Deutschen Bundestag

Die Jusos fordern eine transparente Gestaltung über die Speicherung der eigenen Daten. Zusätzlich soll die Verwendung von Big Data Analysen ohne die Zustimmung des Nutzers reguliert werden.

 

Begründung:

Die Informatik und die angewendeten Algorithmen sind in der heutigen Welt so undurchsichtig wie nie zuvor. Personen ohne eine Bildung in der Informatik, können je weniger denn je die Chancen, Risiken und Konsequenzen durch die Nutzung von Computern und Co einschätzen. Daher soll zum einen die Datenspeicherung so transparent wie möglich gestaltet werden. Hierbei müssen die Fragen wo die Daten liegen und was damit passiert auf eine einfache Art und Weise stattfinden.

Zusätzlich kann die Technologie Big Data heute unzählige Auswertungen durchführen. Hier können zum Beispiel aus willkürlich zusammengestellten Daten ein sehr genaues Profil eines Nutzers erstellt werden. So nutzen zum Beispiel auch schon Banken einen Algorithmus um die Kreditwürdigkeit eines Kunden zu berechnen. Hierzu werden alle möglichen Internetquellen genutzt, die im Internet von der jeweiligen Person gefunden werden können.